Hauptwettbewerb

Insgesamt 160.000 Euro standen im Hauptwettbewerb zur Verfügung, um Vereinsbeitritte durch Matching-Fund-Prämien von jeweils 50 Euro pro neu gewonnenem zahlendem Mitglied zu bezuschussen.[*] Ab mindestens zehn neuen Mitgliedern fingen die Auszahlungen an. Wer am meisten neue Mitglieder gewonnen hatte, gewann und kam an die erste Stelle der Prämienausschüttung. Danach folgten die Zweit-, Dritt-, Viertplatzierten und so weiter. Die Prämien wurden in absteigender Reihenfolge so lange ausgezahlt, bis der Topf leer war. [**] Um möglichst viele Vereine in den Genuss einer Prämienausschüttung kommen zu lassen, wurden grundsätzlich nur bis zu 100 neue Mitglieder gewertet. Ein Verein konnte somit im Hauptwettbewerb zwischen 500 und 5.000 Euro durch Matching-Fund-Prämien gewinnen.

[*] Der Begriff Matching-Fund beschreibt eine Form der komplementären Finanzierung: Ein anderweitig akquirierter Betrag wird durch öffentliche Mittel bezuschusst.

[**] Bei gleicher Anzahl der zusätzlichen Mitglieder gewann der Verein, der im Verhältnis zu seiner Mitgliederzahl zu Beginn des Wettbewerbs den größten Zuwachs hatte. Der relative Mitgliederzuwachs entschied also im Zweifelsfall über die Reihenfolge der Prämienausschüttungen. Derjenige Verein, der als letzter Gelder aus dem Prämientopf erhielt, bekam daraus die Restsumme – diese konnte allerdings von der Matching-Fund-Kalkulation abweichen.

Prämienauszahlung

Die Auszahlung der Prämien erfolgte nach Bekanntgabe der Gewinner bei der Preisverleihung im September 2017. Voraussetzung für die Auszahlung der Matching-Fund-Prämien an die Gewinner war die Unterzeichnung einer Verpflichtungserklärung. Darin verpflichteten sie sich unter anderem zur satzungsgemäßen Verwendung des Wettbewerbsgeldes innerhalb von zwei Jahren und zur Einreichung eines Verwendungsnachweises nach herkömmlichen Regeln. Dabei war zum Beispiel ein Sachbericht zu erstellen, ein zahlenmäßiger Nachweis einzureichen und die Originalbelege und zahlungsbegründenden Verträge sind für fünf Jahre aufzubewahren.