Flahmob

Mitglieder gewinnen durch Aktionen im öffentlichen Raum

Ein wichtiger Motor für erfolgreiche Vereinsarbeit ist Aufmerksamkeit. Das gilt für die Programmarbeit ebenso wie für die Mitgliederwerbung. Es gibt unendlich viele Wege, auf kulturelle Aktivitäten und wichtige Anliegen des Vereins aufmerksam zu machen – einer davon sind Aktionen im öffentlichen Raum. Diese haben den Vorteil, dass Menschen en passant erreicht und mit Spaß für eine Sache begeistert werden können – die beste Grundlage, um sich auch zu engagieren.

Beim Sonderpreis Beste Ideen prämiert der »Call for Members« Vereine, die durch besonders kreative Methoden von sich reden machen konnten. Wir haben drei erfolgreiche Konzepte und Aktionen als Inspirationen zusammengetragen:

Wetten, dass..?

Die Freundinnen und Freunde des Museums der Natur in Gotha mussten bangen als um die Jahrtausendwende das sogenannte Blaubuch veröffentlicht wurde. In der Bestandsaufnahme bedeutender Kulturinstitutionen in den Neuen Ländern wurde dem Museum keine große Rolle mehr zugeschrieben. Einige Menschen in Gotha sahen das aber anders und gründeten den Museumslöwen e.V. mit dem Ziel, das Museum zu erhalten.

Um Aufmerksamkeit für Ihr Anliegen zu erhalten, kamen die Museumslöwen auf eine fabelhafte Idee: Sie organisierten eine Stadtwette gegen den Bürgermeister! Im Rahmen ihrer Sommeraktion wetteten sie, dass kurz vor Mitternacht hundert Gothaer Bürger im Nachtgewand in das Museum kommen und dort gemeinsam „Der Mond ist aufgegangen“ singen würden. Der Coup gelang. Der Bürgermeister musste zum Sommerfest medienwirksam seine Wettschuld begleichen – und von da an wurde die Wette gegen den OB jedes Jahr zum Stadtgespräch.

Nachtgestalten---2008

Gut organisierte Wetten, Wettbewerbe und gemeinsame Aktionen können einen großen Ertrag in puncto Öffentlichkeitswirkung erzielen, ohne zwangsläufig mit großem finanziellen Aufwand verbunden zu sein. Die Mitglieder des Museumslöwen e.V. schufen mit ihrer Stadtwette ein Ereignis, das die Menschen der Stadt in eine ungewöhnliche Situation und an einem besonderen Ort zusammen brachte. Und zugleich war die Aktion auch als Lobbyarbeit erfolgreich: Der Verein konnte das Museum retten und zu einem festen kulturellen Bestandteil der Stadt machen.

„Social Dining“, oder: Gemeinsam essen

Ein gelungenes Abendessen braucht nicht viel. Einen Tisch, an dem alle Platz finden, Speisen, Getränke und interessante Tischgespräche. Machen Sie sich dies zunutze! Das „Dîner en blanc“ – das Abendessen in Weiß – beispielsweise lädt unterschiedlichste Menschen dazu ein, gemeinsam unter freiem Himmel und in komplett weißer Kleidung zu essen. Die Idee, die ihren Ursprung in Paris nahm und mittlerweile auf der ganzen Welt umgesetzt wird, ist bestechend einfach: Die Gastgeber stellen die nötige Infrastruktur, geben Ort und Zeitpunkt bekannt – die Teilnehmer bringen Essen und Getränke mit.

Diese Idee kann auch für andere Orte und Räume abgewandelt werden. Stellen Sie eine lange Tafel zur Verfügung und ermutigen Sie die Eingeladenen, etwas zur Mahlzeit beizusteuern. Schon haben Sie einen Ort für eine soziale Zusammenkunft ebenso wie ein besonderes Erlebnis geschaffen!

Spontanversammlung im öffentlichen Raum – der Flashmob

Ein gewöhnlicher Samstag in der Einkaufspassage. Menschen flanieren, sitzen in Cafés und gehen ihren Besorgungen nach. Plötzlich ertönen Trommeln, dann Trompeten und wie zufällig strömen immer mehr Musiker und Musikerinnen auf den Marktplatz. Innerhalb weniger Minuten verwandelt sich der Marktplatz in eine Bühne und schaulustige Passanten bleiben stehen, um das Spektakel zu bestaunen. Doch so schnell das Orchester aufgetaucht ist, so schnell verschwindet es wieder. Die Zuschauer waren Zeuge eines Flashmobs.

Das Format des Flashmobs ist bestens dafür geeignet, Aufsehen, Erstaunen und Irritationen zu erregen. Die spontan wirkende Versammlung kann an allen denkbaren öffentlichen Orten durchgeführt werden – aber weil sie so schnell vorbei sein kann wie sie begonnen hat, lohnt eine gut vorbereitete Dokumentation, um das Ereignis auch später noch zu verbreiten.

Sie haben bereits ein Konzept für eine außergewöhnliche Aktion ausprobiert? Dann senden Sie uns noch bis zum 15. Juni 2017 Ihre Dokumentation für den Sonderpreis Beste Ideen ein. Eine unabhängige Jury wird die besten drei Ideen mit Sonderpreisen in Höhe von 1.500 Euro, 2.500 Euro und 4.000 Euro prämieren.